Support

Lorem ipsum dolor sit amet:

24h / 365days

We offer support for our customers

Mon - Fri 8:00am - 5:00pm (GMT +1)

Get in touch

Cybersteel Inc.
376-293 City Road, Suite 600
San Francisco, CA 94102

Have any questions?
+44 1234 567 890

Drop us a line
info@yourdomain.com

About us

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit.

Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec.

von der AGJF

Aktuelles - von der AGJF

Facebook-Gruppe zu „OKJA in Zeiten von Corona“

Die AGJF hat eine Facebook-Gruppe eingerichtet, um Ideen, Angebote, Links und Informationen zur OKJA in Zeiten geschlossener Einrichtungen zu sammeln und weiterzugeben. Dort sind inzwischen weit mehr als 140 Mitglieder versammelt, die über ihre Aktionen und Erfahrungen berichten können.

AGJF teilt Forderung der AGJ

Geflüchtete Minderjährige aus Griechenland und von der griechisch-türkischen Grenze aufnehmen!
Kinder und Jugendliche erleben in griechischen Erstaufnahmelagern sowie an der griechisch-türkischen Grenze tagtäglich Gewalt, Elend, Hoffnungslosigkeit und den Verlust von Lebenssinn. Die Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe (AGJ) fordert daher in einem aktuellen Zwischenruf die deutsche Bundesregierung und die Europäische Union auf, endlich ihrer Verantwortung gerecht zu werden, die mit der Ratifizierung der UN-Kinderrechtskonvention eingegangenen Verpflichtungen zu erfüllen. Geflüchteten Kindern und Jugendlichen solle damit der ihnen zustehende Schutz gewährt werden. Die AGJF unterstützt diese Forderung mit Nachdruck.

Jugendhäuser müssen geschlossen werden. Wie gestalten wir Jugendarbeit in diesen Zeiten?

Die Landesregierung hat eine neue Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus beschlossen. Sie tritt am 18. März 2020 in Kraft. Dort werden die Jugendhäuser explizit benannt. Sie müssen geschlossen werden. Gleichzeitig beschäftigt uns die Frage wie der Kontakt zu Kindern und Jugendlichen aufrecht erhalten werden kann.

Erhebung zu „Politischen Interventionen im Arbeitsfeld der Offenen Kinder- und Jugendarbeit“

bei der letzten Jahrestagung hatten wir das Thema „Diffamierung der (Offenen) Kinder- und Jugendarbeit … durch politisch Andersdenkende…“ prominent ins Zentrum gestellt.  Unsere Partnerin, die Bundesarbeitsgemeinschaft Offene Kinder- und Jugendeinrichtungen hat dazu jetzt ein Forschungsprojekt gestartet, um ein klares Bild der Situation zu bekommen. Mehr Informationen und den Fragebogen finden Sie im weiterführenden Text.

Jahrestagung der Offenen Kinder- und Jugendarbeit am 11./12.5.2020

„Freiraumkonzeptionsambivalenzanforderungserwartungsmanagement“ - Ansprüche und Widersprüche in der Praxis
Aufgerieben zwischen widersprüchlichen Erwartungen und Aufträgen von verschiedenen Seiten und nicht zuletzt den teils gegensätzlichen bis unvereinbaren Interessen der Besucher*innen - das ist Alltag für Mitarbeiter*innen in der Offenen Kinder- und Jugendarbeit. Sie sollen die unterschiedlichsten Anforderungen und Bedürfnisse – von Träger und/oder Kommune, Jugendlichen, Kindern, Kooperationspartner*innen, der Nachbarschaft usw. - unter einen Hut bekommen und dabei gleichzeitig ihre fachlichen Standards verteidigen. Wie das gelingen kann, steht im Zentrum der 7. Jahrestagung Offene Kinder- und Jugendarbeit. 

„Pass halt (noch) besser auf“ - Aufsichtspflicht – Teil zwei des Gutachtens

Wir haben großem Zuspruch zu unserem Rechtsgutachten zur Aufsichts- und Verkehrssicherungspflicht bekommen, vielen Dank dafür! Gleichzeitig erreichten uns zahlreiche Nachfragen, die darüber hinausreichen. Wohl wissend, dass wir nicht alle Detailfragen gutachterlich klären können, haben wir die häufigsten im Teil zwei des Gutachtens aufgegriffen.

Neue Mitarbeiterin der Akademie der Jugendarbeit

Stephanie Garff ist seit Oktober als neue Bildungsreferentin für die Akademie tätig.  In dieser kurzen Vorstellung erfahren Sie mehr zu ihrer Person und den Arbeitsschwerpunkten!

DS-GVO die Zweite: mehr Klarheit zur Nutzung von „WhatsApp“

Inzwischen mehrfach bestätigt ist, dass der Messenger-Dienst „WhatsApp“ den Anforderungen der neuen DS-GVO offenbar nicht genügt. Das hat zunächst nichts mit der OKJA bzw. dem Alter der Nutzer*innen zu tun. Selbst für die Verwendung im privaten Bereich ist der Dienst offenbar grenzwertig. Grund dafür ist, dass WhatsApp alle Kontaktdaten auf dem Handy ausliest – also auch die, die WhatsApp gar nicht benutzt – und diese Daten außerhalb der EU speichert!

Datenschutz Grundverordnung

 - Zwischen Panik Gelassenheit: Die DS-GVO in der Kinder- und Jugendarbeit -
„Bitte bestätigen Sie…“ die meisten wurden in den letzten Wochen überschwemmt von Anfragen zur Zustimmung für die Verwendung der eigenen Daten und jede Website heischt um die Zustimmung für ihre Cookies. Große Aufregung. Nicht, dass da nichts wäre, aber wie immer wird das nicht so heiß gegessen…

Copyright 2020 Seaside Media. All Rights Reserved.