Support

Lorem ipsum dolor sit amet:

24h / 365days

We offer support for our customers

Mon - Fri 8:00am - 5:00pm (GMT +1)

Get in touch

Cybersteel Inc.
376-293 City Road, Suite 600
San Francisco, CA 94102

Have any questions?
+44 1234 567 890

Drop us a line
info@yourdomain.com

About us

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit.

Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec.

MPLC - Rahmenvertrag zur Filmlizenzierung

Die Vorführung von Filmen und DVDs ist ein beliebtes Angebot im Standardprogramm von Offenen Kinder- und Jugendeinrichtungen. Oft wird aber vergessen, dass die rechtmäßige Nutzung nur auf die Vorführung im privaten Bereich beschränkt ist. Um die im Handel gekauften, in Videotheken entliehenen oder durch den legalen Download erworbenen Filmwerke als öffentlich nutzbares Angebot einzusetzen, benötigen alle Veranstalter eine gültige Berechtigung des Rechtsinhabers, um nicht gegen das Urheberrecht zu verstoßen (§ 52 Abs. 3 UrhG).

MPLC - die Motion Picture Licensing Company (MPLC)  - vergibt Lizenzen für die öffentliche Nutzung zahlreicherFilme, Serien und Fernsehsendungen. Weltweit vertritt MPLC über 900 Urheber. Dazu zählen unter anderem Filmstudios und Verleiher wie 20th Century Fox, Warner Bros., Walt Disney, Universal Pictures, Sony Pictures, Dreamworks und Paramount Pictures, aber auch verschiedene nationale und internationale Produktionsunternehmen.

Eine komplette Liste der Studios finden Sie auf    http://www.mplc-film.de/page/studioliste

Eine Liste der Filme von Warner Bros. können Sie hier einsehen:

http://blog.mplc-film.de/wp-content/uploads/2017/10/WB-Titelliste.pdf

Die Bundesarbeitsgemeinschaft Offene Kinder-und Jugendeinrichtungen e.V. (BAG OKJE e.V.) hat mit MPLC einen Rahmenvertrag abgeschlossen. Mit dieser sogenannten "Repertoire Lizenz" dürfen beliebig viele Filme vor beliebig vielen Zuschauern gezeigt werden. Nach einmaliger Lizensierung ist keine Voranmeldung und keine Berichterstattung nach der Filmaufführung mehr erforderlich.
Die AGJF Baden-Württemberg ist Mitglied der BAG OKJE, sodass auch unsere Mitglieder diesen Vertrag für ihre Einrichtungen nutzen können.

Die Laufzeit des Rahmenvertrages beträgt zunächst 365 Tage. Sie verlängert sich anschließend automatisch um jeweils ein weiteres Jahr, wenn nicht eine der Vertragsparteien bis 3 Monate vor Vertragsende wirksam kündigt.
Der Vertrag kostet für AGJF Mitglieder 168,75 €/Jahr zuzüglich sieben Prozent Mehrwertsteuer.
Der normale Preis für diese Lizenz würde derzeit 298,00 €/Jahr betragen.

Die Mitgliedschaft bei der BAG-OKJE/AGJF muss bei Beantragung der vergünstigten MPLC Repertoirelizenz entsprechend nachgewiesen werden. Allen AGJF Mitgliedern wurde dazu eine entsprechende Mitgliedsbestätigung zugeschickt.

Hier finden Sie das Antragsformular .

Dieses bitte ausdrucken und hinter „Bitte Nachweis der Mitgliedschaft im BAG OKJE“  noch „/AGJF Baden-Württemberg“ ergänzen.  Zusammen mit der AGJF-Mitgliedsbestätigung (Kopie beilegen) kann dann bei MPLC eine Schirmlizenz für jeweils eine Einrichtung beantragt werden. Bitte beachten, dass jede Einrichtung, die Filme vorführen will ihre eigene Lizenz braucht – ein Träger kann keinen Rahmenvertrag abschließen, der dann für mehrere Einrichtungen gelten soll. Jedes Jugendhaus braucht seinen eigenen Vertrag!

Die ausgewählten Filme der oben genannten Studios können mit der Lizenz dann in den Einrichtungen der Kinder- und Jugendarbeit gezeigt werden.
Hier bitte beachten:
Die in der MPLC-Schirmlizenz inbegriffenen Filmwerke dürfen nur in nicht-gewerblichen, öffentlichen Aufführungen in den teilnehmenden Einrichtungen gezeigt werden.

  • Open-Air-Veranstaltungen sind nicht gestattet.
  • für die Aufführung der Filmwerke darf kein Eintritt erhoben werden.
  • die öffentliche Werbung und Ankündigung von Aufführungen mit dem Filmtitel ist grundsätzlich nicht gestattet, also auch kein Hinweise auf der Webseite, in Schaukästen oder der Tagespresse. Allerdings darf die jeweilige Einrichtung im Rahmen von üblichen Informationen, z. B. öffentliche Aushänge (Schwarzes Brett) innerhalb der Einrichtungen auf die Filmvorführung hinweisen. Es besteht somit ein „Außenwerbeverbot“ um die wirtschaftlichen Interessen der Kinobetreiber zu wahren.

Und auch dies ist noch wichtig!
MPLC vergibt nur die Rechte für die Aufführung der Bilder! Das Recht zur Aufführung des im Film enthaltenen Soundtracks/der Filmmusik muss gesondert bei der GEMA eingeholt (und bezahlt) werden. Einrichtungen, die bei der GEMA über den WR-KJA Tarif eine Lizenz für Hintergrundmusik abgeschlossen haben brauchen hier nichts mehr zu unternehmen, da die Nutzung von Filmmusik damit abgedeckt ist.


Für weitere Informationen zur Lizenzierung und den damit verbundenen Vorgaben kontaktieren Sie:

MPLC Deutschland GmbH  |  Motion Picture Licensing Company
Bahnhofstr. 54 
67157 Wachenheim

Tel. 06322 6059633
info@mplc-film.de
www.mplc-film.de


Informationen zum Urheberrecht und zur öffentlichen Vorführung von Filmwerken finden Sie hier.

Einrichtungen, die nur selten eine Veranstaltung mit Filmvorführung durchführen, haben auch die Möglichkeit diese einzelne Veranstaltung mit der „Single Event Lizenz“ abzudecken.

Bei Nachfragen zum richtigen Antragsweg und zur Mitgliedsbescheinigung helfen wir gerne weiter!

Gerti Ginster-Hasse
AGJF Baden-Württemberg e.V.
g.ginster-hasse@agjf.de
Tel. 0711 – 896915-17

Copyright 2019 Seaside Media. All Rights Reserved.