Herzlich Willkommen
bei der AGJF

dem Fachverband der Offenen Kinder- und Jugendarbeit (OKJA) in Baden-Württemberg.

Jugendhäuser, Jugendzentren, Jugendtreffs, Jugendcafés, Spielmobile, Aktivspielplätze, Jugendfarmen – das ist die Offene Kinder- und Jugendarbeit!

Jugendliche sind…

AGJF Wandkalender 2019

Auch in diesem Jahr haben wir wieder einen großen Kalender für das kommende Jahr an die Einrichtungen der Offenen Kinder- und Jugendarbeit in Baden-Württemberg verschickt.
Wer noch ein oder zwei weitere Exemplare des gelben Blickfängers braucht, kann sie gerne bei uns bestellen….

Neuer GEMA Tarif „WR-KJA“ für die Kinder- und Jugendarbeit

Viele Mitglieder der AGJF haben für ihre Einrichtungen GEMA Verträge nach dem bisherigen Tarif WR-OKJE abgeschlossen. Dieser Tarif wurde von der GEMA gekündigt. Unsere Partnerorganisation die Bundesarbeitsgemeinschaft Offene Kinder- und Jugendeinrichtungen e.V. (BAG-OKJE)  hat mit der GEMA den neuen Tarif „WR-KJA“ ausgehandelt. Dieser gilt ab dem 1.1.2018.
Die GEMA bietet allen Trägern und Einrichtungen einen Wechsel in den Tarif WR-KJA an, die Bedingungen und Informationen zur Abwicklung mit der AGJF finden Sie hier.




Rechtsgutachten zur Schankerlaubnis

Einrichtungen der Offenen Kinder- und Jugendarbeit brauchen in der Regel keine „Schankerlaubnis“
Das Thema beschäftigt viele Einrichtungen seit Jahren immer wieder: Bedarf der Betrieb eines Jugendhauses, bei dem Getränke verkauft werden (und das ist bei praktisch allen der Fall…) einer so genannten „Schankerlaubnis“ oder nicht? Das Rechtsgutachten, das die Kanzlei „Gleiss Lutz“ für de AGJF erstellt hat, kommt zu dem Schluss: in den allermeisten Fällen nicht!  weiterlesen


Steuern auf Getränkeverkauf?

– die AGJF klärt die Rechtslage -
Immer wieder taucht das Thema auf: Wie ist das mit der Umsatzsteuer, wenn in der Einrichtung der Offenen Kinder- und Jugendarbeit Getränke und /oder Speisen verkauft werden? Müssen wir Gewerbesteuer zahlen? Körperschaftssteuer? Die AGJF hat eine renommierte Kanzlei beauftragt, dieser Frage nachzugehen und stellt nun das zweite Rechtsgutachten in Form eines „Vermerks“ für die Mitglieder und alle Einrichtungen vor!  weiterlesen

Rahmenbedingungen und Strukturqualität in der OKJA

Die Offene Kinder- und Jugendarbeit braucht stabile, tragfähige Strukturen. Ihre Aufgabe ist in den letzten Jahren nicht einfacher geworden, vielfältige Anforderungen kommen auf die Fachkräfte zu. Deshalb hat die AGJF für hauptamtliche geführte Einrichtungen der Offenen Kinder- und Jugendarbeit Rahmenbedingungen und Strukturqualität klar beschrieben. Damit stellen wir eine fachlich begründete, leicht lesbare Leitlinie für eine funktionierende, wirksame Offene Kinder- und Jugendarbeit zur Verfügung.

Download "Rahmenbedingungen"

Ergänzend dazu stellen wir eine Tabelle für die Kostenkalkulation zum Download bereit:
Formular Kostenkalkulation

 

Argumentations-Training gegen Rechts

Was tun gegen abwertende Parolen von Rechtspopulisten und rechten Gruppen? Das Handlungs- und Argumentationstraining, durchgeführt von Team meX der Landeszentrale für politische Bildung, informiert über und sensibilisiert für menschenverachtende Einstellungen, Diskriminierung und ungleiche Chancen in der Gesellschaft. Das Training am 14.2.2019 vermittelt Strategien für zivilcouragiertes Verhalten in der Konfrontation mit rechten Parolen und Vorurteilen und bietet Raum, um diese einzuüben.

(Neu-)Start in der Offenen Jugendarbeit

Dieses Seminar richtet sich an Fachkräfte, die eine Einrichtung der Offenen Kinder- und Jugendarbeit komplett neu planen und realisieren sollen. Oft geht es nicht um eine neue Einrichtung, sondern um die Wiedereröffnung eines Hauses. Oder aber es steht ein Neustart einer bestehenden Einrichtung unter anderen Vorzeichen an: ein Imagewechsel, eine veränderte „Treff-Kultur“, eine neue Zielgruppe d.h.: neue (Teil-)Konzepte.

Save the Date: 6. Jahrestagung der Offenen Kinder-und Jugendarbeit

am 27./28.05.2019 im Tagungszentrum Gültstein
Unter dem Titel "Offene Kinder- und Jugendarbeit – Offene Gesellschaft  - Jugendliche Lebenswelten im Härtetest" beleuchten wir die Auswirkungen einer (vermeintlich?) offenen Gesellschaft auf die Lebenswelten junger Menschen. Was  bedeuten veränderte Lebenswelten von Kindern und Jugendlichen für den pädagogischen Alltag in den Einrichtungen? Welche (neuen) Spannungsfelder ergeben sich daraus für Fachkräfte? Wo müssen Haltungen von Fachkräften unter neuen Blickwinkeln reflektiert werden? Die Tagung findet in Kooperation mit dem KVJS statt. Die detaillierte Ausschreibung verschicken wir im Februar 2019 – dann startet auch das Anmeldeverfahren!

Der Kern der Offenen Kinder- und Jugendarbeit

FREIRAUM

GESTALTEN UND ENTSCHEIDEN

Die OKJA bietet Kindern und Jugendlichen Freiräume an, die heute selten geworden sind. Die Besucher*innen der Einrichtungen entscheiden selber, was passiert, sie gestalten nach eigenen Ideen und Interessen. Es gibt keine inhaltlichen Vorgaben.

LEBENSWELT

ERNST NEHMEN UND HINTERFRAGEN

Ausgangspunkt der OKJA sind die Erfahrungen und Perspektiven der Kinder und Jugendlichen, so wie sie die Welt sehen. Das bedeutet, Kinder und Jugendlichen wirklich ernst zu nehmen. Es hindert aber nicht am kritisch hinterfragen und diskutieren.

DEMOKRATIE

TEILHABEN UND TEILNEHMEN

Eigene Ideen einbringen, Interessen vertreten und mit denen der Anderen ins Verhältnis setzen. In der OKJA gelten die Spielregeln der demokratischen Gesellschaft. Teilhaben und teilnehmen für alle. Nicht nur im Jugendhaus, auch darüber hinaus im Stadtteil, in der Gemeinde, in der Stadt.

OFFENHEIT

EINFACH KOMMEN

Die OKJA ist offen für alle Kinder und Jugendliche. Es gibt keine Mitgliedschaft oder andere Voraussetzungen. Sie ist offen für die Themen der Kinder und Jugendlichen. Sie ist nicht auf bestimmte Methoden festgelegt. Jeder Tag eine neue Chance.

Copyright 2018 Seaside Media. All Rights Reserved.